Warum Sie für die Saison 2023 zuversichtlich bleiben sollten


Es ist nie zu früh, um auf die kommende College-Football-Saison 2023 für Texas A&M zu blicken, die links und rechts reichlich Zyniker hat. Aber wie sagt man so schön: „Das Comeback ist immer stärker als der Rückschlag.“

Warum sich auf die Vergangenheit konzentrieren, wenn die Zukunft so viel heller erscheint?

In den Augen von Athlon Sports gibt es Hoffnung in College Station, da sie argumentieren, warum die Aggies dieses Jahr Schlagzeilen machen können, aber aus den richtigen Gründen.

Der erste Grund zu der Annahme: Es gibt zu viel Talent bei A&M, um einen weiteren Rekord zu unterbieten.

Ausgestattete Rekrutierungskurse haben die Umkleidekabine mit vielen Talenten auf ganzer Linie überschwemmt, und die Aggies könnten einen talentierteren Kader haben als die Mehrheit der Teams, die auf ihrem Zeitplan erscheinen und nicht aus Alabama oder LSU stammen.

A&M hat laut 247Sports im Jahr 2023 die Nr. 6 der SEC-Rekrutierungsklasse. Während niemand den Hai springt, um einen ungeschlagenen Konferenzrekord vorherzusagen, sollten die Aggies das Talent haben, die härteren Gegner auf ihrem Zeitplan zu überstehen, einschließlich solcher wie Miami und Tennessee auf der Straße.

Zweitens sollte die Hinzufügung von Bobby Petrino dieser Offensive und dem Quarterback-Raum einen dringend benötigten Funken geben:

Petrino hat eine lange, erfolgreiche Geschichte als Offensivtrainer, und das sollte der Offensive von Texas A&M neues Leben einhauchen, die in der vergangenen Saison alles andere als bedrohlich war, nachdem sie in der Gesamtoffensive den 93. Platz in der Nation belegt hatte.

Es ist zwar nicht sicher, ob Conner Weigman im Herbst der Starter sein wird, aber er spielte als letzter Mann im Quarterback-Raum der Aggies gut und warf für 896 Yards und acht Touchdowns mit einem Passer-Rating von 132,2 in fünf Auftritten.

Stellen Sie sich nun seinen Vorteil mit Petrino an der Spitze vor, der bei jedem Headcoaching-Stopp seiner Karriere mindestens einen Quarterback in die NFL geschickt hat. Niemand überspringt die Waffe, indem er sagt, dass es im Quarterback-Raum der Aggies einen NFL-fähigen Signalanrufer gibt, aber diese Position wird 2023 sicherlich einen Sprung machen.

Schließlich haben Maroon und White im Laufe der Geschichte selten, wenn überhaupt, hintereinander verlorene Saisons hingelegt:

Sie müssen bis in die frühen 1970er Jahre zurückgehen, um herauszufinden, wann die Aggies das letzte Mal in Folge verlorene Saisons hatten. Texas A&M hatte von 1968 bis 1973 eine Reihe von verlorenen Saisons, aber die Aggies hatten seitdem keine aufeinanderfolgenden Jahre, in denen sie unter 0,500 gespielt haben.

Die Saison 2022/23 mag für Aggies-Fans ein Dorn im Auge gewesen sein, aber die Geschichte zeigt, dass das letzte Jahr ein verkappter Segen sein könnte. Mit den Wachstumsschmerzen aus dem Weg und einem innovativen Geist, der die Offensive steuert, könnte dies das Jahr sein, in dem die Kastanienbraunen und Weißen einen Sprung machen.

Das Geschwätz wird nicht so schnell aufhören, aber die Realität ist, dass es nur nach oben geht. Wir hoffen, dass der Glaube in der kommenden Saison nicht fehl am Platz ist.

Kontaktieren/Folgen Sie uns @AggiesWire auf Twitteräh, und liken Sie unsere Seite weiter Facebook um die laufende Berichterstattung über Nachrichten, Notizen und Meinungen von Texas A&M zu verfolgen. Folgen Sie Peter auf Twitter: @PeteThreee

Mehr Fußball!

Bericht: Tyrel Dodson unterzeichnet einen Einjahresvertrag, der zu den Bills zurückkehrt

Fans und Spieler der Dallas Cowboys überschwemmten Twitter, um dem Rücktritt von Donovan Wilson zuzustimmen

2024 5-Star EDGE Colin Simmons wird Texas A&M am 1. April besuchen

Story erschien ursprünglich auf Aggies Wire



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *