Patuano wird gepanzerte Verträge in Cellnex mit dem ersten Schwerpunkt im Vereinigten Königreich erben

Marco Patuano wird mit der Maschinerie bei Cellnex landen, die bereit ist, die Vermögenswerte zu quetschen, die er in mehr als fünf Jahren „Einkaufskarriere“ erworben hat. Der neue CEO wird eine Reihe von Geschäftsverträgen des Tower-Managers mit den Telekommunikationsbetreibern mit sehr langen Verlängerungsfristen übernehmen. Nachdem die Verlängerung der Beziehung mit Telefónica erfolgreich abgeschlossen wurde, um mehr als 3.500 Türme in Spanien in seinem Portfolio zu halten, muss der erste italienische Manager nach seiner Ankunft die Verhandlungen abschließen, die heute mit dem Joint Venture der spanischen Telekommunikationsgesellschaft und geführt werden Vodafone in Großbritannien verlängert einen Vertrag über 2.500 Standorte. Es wird die erste Bewährungsprobe in seiner ersten dreijährigen Amtszeit, da der Rest der Allianzen Ende dieses oder Anfang des nächsten Jahrzehnts nachkommen wird.

Großbritannien wird im Fokus stehen. Erstens, für das Abkommen, das ausgehandelt wird. Dieses Unternehmen hatte kommerzielle Vereinbarungen für die Verwaltung von Türmen und andere im Gebiet mit den wichtigsten Betreibern des Landes. Bevor es 2014 in die Hände des spanischen Unternehmens überging, arbeitete es an einer Vereinbarung mit CTIL, dem „Joint Venture“ von Telefónica und Vodafone, mit einer anfänglichen Laufzeit von zehn Jahren. Daher entspricht es im Jahr 2024. Laut Cellnex-Quellen laufen die Verhandlungen zur Verlängerung. Es wird voraussichtlich in den kommenden Monaten geschlossen. Es erreicht rund 2.500 Standorte, an denen das Joint Venture der Betreiber und weitere Kunden angesiedelt sind. Auf dem britischen Markt sind es 14.000. Die wirtschaftlichen Auswirkungen wären begrenzt.

Auch Großbritannien steht aufgrund der Unternehmensbewegungen zwischen den verschiedenen Betreibern, von denen viele Cellnex-Kunden sind, im Rampenlicht. Telefónica sucht einen Käufer für 25 % von CTIL (heute hat es 50 %, genau wie Vodafone). Aber vielleicht hat die relevanteste mit der Fusion von Vodafone und Hutchison selbst im Land zu tun. Die Wirtschaftszeitung Financial Times versicherte letzte Woche, dass beide Parteien die Randgruppen zur Unterzeichnung einer Gewerkschaft im selben Monat Mai abschließen. Beide sind Kunden durch unterschiedliche Vereinbarungen. Im Fall von Hutchison beispielsweise hat Cellnex im Jahr 2022 einen Vertrag mit einer anfänglichen Laufzeit von 15 Jahren (insgesamt 35) für die 5.400 Türme im Land in Betrieb genommen.

Die Frage nach Vertragsverlängerungen wurde bei Analystenkonferenzen mehrfach wiederholt. Die kommerziellen Verträge für die Verwaltung und Bereitstellung der Türme sind langfristig, haben aber während ihrer Nutzungsdauer mehrere Verlängerungsfenster. Die spanische „Torrera“ hat Vereinbarungen mit günstigen Klauseln getroffen, die zur Ausweitung der Beziehung einladen, einschließlich des sogenannten „Alles oder Nichts“, das Teilstornierungen in denselben Fenstern verhindert. Die erste entsprechende Prüfung wurde bereits Mitte des Geschäftsjahres 2022 in Spanien bestanden. Und sie wurde bestanden.

Der Manager unterzeichnete einen Verlängerungsvertrag mit Telefónica, das sowohl in Spanien als auch in Deutschland einen American Tower als Hauptinfrastrukturmanager hat, für bis zu 30 weitere Jahre für alle Türme, die es derzeit auf diesem Markt verwaltet. Aber sie haben es in drei Tranchen ausgeführt, wie in den offiziellen Cellnex-Dokumenten widergespiegelt. Einer von ihnen, bestehend aus 1.400 Standorten, hat 2029 eine erste Prüfung.

Cellnex steht vor der Verlängerung der Vereinbarung mit CTIL im Vereinigten Königreich und einer Konsolidierungsphase mit der bevorstehenden Fusion von Vodafone und Hutchison

Abgesehen von sehr kleinen Paketen von Türmen von Másmóvil oder anderen Betreibern und dem ersten Ablauf von Orange für 1.500 Standorte im Jahr 2029 wird die erste relevante Prüfung nach der von Telefónica erst 2030 eintreffen. Es geht um Galata, das Unternehmen, das die Vermögenswerte von besitzt der italienische Betreiber Wind. Im Jahr 2015 traten fast 7.900 Standorte in den Umkreis des spanischen Unternehmens ein. Dieses erste „Fenster“ wird sich über einen Zeitraum von 15 Jahren erstrecken. Die Sätze wurden an 80 % des CPI gekoppelt, wobei berücksichtigt wurde, dass die Erhöhung 3 % pro Jahr nicht überschreiten wird, ohne dass es eine Untergrenze gibt, falls sie 0 % beträgt. Auch hier gilt die „Alles-oder-Nichts“-Klausel.

Ab jetzt sind die Laufzeiten für die größten Vermögenspakete im Umkreis des spanischen Unternehmens länger. Für die 3.200 Türme von Iliad Italia, die 2.800 von Swiss Towers und die 8.400 von HIVory in Frankreich gilt es bis 2039 zu sitzen. Ein Jahr zuvor wird ein Paket von 3.200 von Orange in Spanien die Prüfung bestehen. Zwischen 2035 und 2037 wird die erste Amtszeit die fast 25.000 Hutchison-Unternehmen in Österreich, Irland, Dänemark, Schweden, Italien und dem Vereinigten Königreich treffen. Wenn Vereinbarungen gebrochen werden, gibt es Strafen. Und auch Kontrollwechselklauseln des Auftraggebers für einen Gesamt- oder Teilverkauf sind vorgesehen.

Besessenheit: organisches Wachstum

In dieser neuen Ära hat Cellnex eine besondere „Besessenheit“ auf seiner Roadmap: organisches Wachstum. Auf internationaler Ebene galt das börsennotierte Unternehmen mit Sitz in Barcelona als „M&A-Maschine“, also als Maschine zur Verwaltung von Verträgen zum Kauf von Vermögenswerten von Telekommunikationsbetreibern. Da alle großen Transaktionen bereits unterzeichnet sind, muss das laufende Geschäft noch gequetscht werden. Zunächst durch das, was als BTS bekannt ist, handelt es sich um den Bau neuer Türme, die in diesen kommerziellen Vereinbarungen vorgesehen sind. Insgesamt sind es mehr als 7.000 Millionen, die in den kommenden Jahren investiert werden müssen. Dazu müssen wir neue Dienstleistungen und die Nutzung der Standorte hinzufügen, um ihre Auslastung zu erhöhen. Sie erwarten, bis Ende 2023 einen positiven Cashflow und ab 2025 einen Nettogewinn zu erzielen.

Um diese Ziele zu erreichen, muss das Unternehmen nicht nur auf der Einnahmenseite drücken, sondern auch bereit sein, die Kosten so weit wie möglich anzupassen. Am vergangenen Freitag kündigte das Unternehmen die Aushandlung einer Akte zur Beschäftigungsregelung (ERE) an, die 60 Mitarbeiter in seinen Hauptniederlassungen in Madrid und Barcelona betrifft. Es handelt sich um einen anreizorientierten Sozialplan. Dies entspricht 4,5 % der Belegschaft des Unternehmens in Spanien und 1,9 % der Gesamtzahl. Die Unternehmensstruktur soll an die neue Strategie angepasst werden, und Cellnex arbeitet daran, dass die Länder, in denen es weniger präsent ist, Ressourcen teilen können.

Source link

a-s-r

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *