Newcastles Eddie Howe ist sich nicht sicher, warum das Tor von Elliot Anderson wegen Abseits gegen Nottingham Forest nicht zugelassen wurde


Eddie Howe, Cheftrainer von Newcastle United, gab zu, dass er sich nicht sicher war, warum Elliot Andersons Tor heute Abend gegen Nottingham Forest nicht anerkannt wurde.

Der 20-jährige Anderson dachte, er hätte Newcastle in der zweiten Halbzeit auf dem City Ground in Führung gebracht, nur um zu sehen, dass sein Tor wegen einer Abseitsstellung gegen Sean Longstaff ausgeschlossen wurde.

Longstaff schien den Ball jedoch im Vorfeld von Andersons Tor nicht aus einer Abseitsposition zu berühren – was sein erstes für Newcastle gewesen wäre.

„Das VAR-Tor ist wirklich ein guter Ausgangspunkt“, sagte Howe. „Ich bin mir nicht sicher, was dort passiert ist, ich habe keine Ahnung, also muss ich mich hinsetzen und sehen, was passiert ist und was der Denkprozess war.

„Ich war überrascht, als ich sah, wie der Schiedsrichter zum Bildschirm ging und diese Entscheidung und diesen Anruf traf. Es war, was es war, und ich denke, das Wichtigste daran ist, dass die Spieler wirklich gut reagiert haben.

Schiedsrichter Paul Tierney wurde geraten, den Monitor am Spielfeldrand zu verwenden, um festzustellen, ob das Tor stehen sollte.

Es scheint, dass Tierney entschieden hat, dass Forest-Verteidiger Felipe den Ball nicht absichtlich gespielt hatte und dass Longstaffs Beteiligung an der damaligen Herausforderung von Moussa Niakhate aus einer Abseitsposition stammte. Nach Felipes Berührung lenkte Niakhates Freigabe von Longstaff ab und in den Weg von Alexander Isak, der für Anderson überquerte, um nach Hause zu fahren.

Auf die Frage, ob er die Entscheidung von der Premier League klären lassen würde, fügte Howe hinzu: „Nun, ich weiß es nicht. Wenn ich die Regeln klar genug verstehen kann, werde ich das wahrscheinlich nicht tun. Aber es geht nur darum, dass ich verstehe, was passiert ist.“

Howe gab auch ein Update zur Kaderfitness, als Newcastle in die Länderspielpause ging, nachdem Fabian Schar als fit genug für den Start angesehen wurde, Allan Saint-Maximin zur Halbzeit ausgewechselt wurde und Callum Wilson ein ungenutzter Ersatz blieb.

„Allan war heute körperlich nicht ganz in Ordnung, dachte ich nicht“, sagte Howe. „Er hat eine verspannte Achillessehne. Ich glaube nicht, dass es ein Ziehen ist, es ist nur ein bisschen Enge. Für mich war in der ersten Halbzeit klar, dass er wahrscheinlich nicht weitermachen kann.

„Ich wollte Callum heute nicht bloßstellen, er hat nicht viel trainiert, also habe ich mich für Elliot entschieden und er hat es mir zurückgezahlt, er hat es wirklich gut gemacht. Hoffentlich haben wir Callum und Maxi nach der Länderspielpause wieder fit und verfügbar.

„Fabian hat in den letzten Wochen viele verschiedene Sachen getragen. Er hat ein Fußproblem und auch eine Gehirnerschütterung, also denke ich, dass es nur eine Chance für ihn ist, sich auszuruhen und wieder zu gehen.

Howe sprach auch über Miguel Almiron, der wegen einer Oberschenkelverletzung sechs Wochen fehlen wird.

Newcastle war in der 26. Minute durch ein Tor von Emmanuel Dennis in Rückstand geraten, bevor Isak in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Ausgleich erzielte. Der schwedische Stürmer war dann zur Stelle, um den spielentscheidenden Elfmeter in der Nachspielzeit am Ende der zweiten Halbzeit zu verwandeln.

Howes Mannschaft wird während der Länderspielpause für ein Warmwettertraining nach Dubai reisen, danach trifft sie am 2. April auf Manchester United.

GEH TIEFER

Warum Jacob Murphy für Newcastle allgegenwärtig ist, aber selten beginnt

(Foto: Getty Images)



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *