Jimmy Kimmel beschreibt, was er tun wird, wenn er während der diesjährigen Oscar-Verleihung konfrontiert wird


Glauben Sie nicht, dass Sie Jimmy Kimmel diesen Sonntag auf der Bühne der Oscars begegnen werden. Sprechen mit Der Hollywood-ReporterEr sagte, er würde jemanden „die Scheiße verprügeln“.

„Wenn jemand auf die Bühne kommt und mich schlägt? Nun, ich schätze sie ab, und wenn ich größer bin als sie, prügele ich sie im Fernsehen zu Tode. Und wenn es der Rock ist, laufe ich“, sagte Kimmel.

Kimmels spielerische Kommentare nach den Oscars enthüllten, dass sie ein „Krisenteam“ haben würden, um die Probleme des letzten Jahres zu vermeiden.

Über dieses Konzept sagt Kimmel: „Ich wünschte, ich wüsste es. Daran war ich nicht beteiligt. Ich denke, ich bin das Letzte, worüber sie sich Sorgen machen“, sagte er über die möglichen Folgen und fügte hinzu, dass er „zumindest wissen sollte, was besprochen wurde“.

Im Gespräch mit ZEIT wurde Bill Kramer, CEO der Academy of Motion Picture Arts, gefragt, welche Maßnahmen für die diesjährigen Oscar-Verleihungen getroffen wurden, um sicherzustellen, dass keine unerwarteten Situationen entstehen. Er sagte, ein guter Gastgeber wie Jimmy Kimmel, der dieses Jahr Gastgeber ist, sei gut, weil er es gewohnt sei, mit Live-TV umzugehen, und unerwartete Situationen meistern könne. Er sprach auch über die Bildung des Krisenstabs.

„Aber wir haben einen ganzen Krisenstab, etwas, das wir noch nie zuvor hatten, und viele Pläne. Wir haben viele Szenarien durchgespielt. Wir hoffen also, dass wir auf alles vorbereitet sind, was wir im Moment vielleicht nicht vorhersehen, das wir aber planen, nur für den Fall, dass es passiert.

Aufgrund des letzten Jahres haben wir uns für die vielen Dinge geöffnet, die bei den Oscars passieren können. Aber diese Krisenpläne – die Krisenkommunikationsteams und -strukturen, die wir eingerichtet haben – erlauben uns zu sagen, dass wir diese Gruppe sehr schnell zusammenstellen müssen. So kommen wir alle zusammen. Das ist der Sprecher. Dies wird die Aussage sein. Und natürlich abhängig von den Besonderheiten der Krise, und hoffen wir, dass nichts passiert und wir diese nie verwenden müssen, aber wir haben bereits Rahmenbedingungen, die wir ändern können.“

– Bill Kramer

Sie können die lesen ZEIT Interview hier.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *